Luhrmannhof
 


Unser Konzept

Der Luhrmannhof ist ein Ort, an dem ...

 ... bezahlbares Wohnen eine sichere Lebensgrundlage bietet.

... es 6 denkmalgeschützte Gebäude mit insgesamt 9 WGs und 8 Einzelapartments gibt.

... seit 30 Jahren eine Basis für die Gestaltung eines sozialen und ökologischen Miteinanders gewachsen ist.

... Ideen Raum gegeben wird.

... Kunst, Tanz und Musik Ausdruck finden können.


Das Studentenwerk Osnabrück hat dem Luhrmannhof e.V. bis zum 31.03.2023 Zeit gegeben, den Hof zu kaufen. Nach dieser Frist geht das Objekt an den freien Markt. Wenn wir es schaffen, den Hof innerhalb dieser Frist zu kaufen, wird der Luhrmannhof dem freien Markt entzogen und nie wieder zum Spekulationsobjekt.

Unser langfristiges Ziel ist ...

... die Ermöglichung von sozial und ökologisch regenerativem Wohnen für Studierende und Auszubildende durch die Selbstverwaltung des Luhrmannhofs

Vision

Regenerativ leben. Zyklisch leben
Wenn wir unseren Blick auf die anstehenden Herausforderungen der Menschheit richten, dann ergibt sich daraus eine klare Notwendigkeit für eine bekräftigende und selbst reflektierende Gemeinschaft, die einen Fokus auf regenerative Handlungen legt. Wir entwickeln ein Gesamtkonzept, wie der Luhrmannhof nicht nur klimaneutral, sondern förderlich auf das umgebende Ökosystem und das soziale Geflecht wirken kann. Dies beinhaltet z.B.:

  • Verwertung und Reintegration von Rohstoffen in das Ökosystem vor Ort, in den lokalen Lebenszyklus. Kompostierung, Komposttoiletten, Regenwasserverwendung, Pflanzenkläranlage, ...
  • Versorgung der Bewohner*innen mit saisonaler, lokaler Nahrung, die ökologisch angebaut wird.
  • Plastikfrei und verpackungsarm Leben
  • Energetische Versorgung (Photovoltaik Wärmekollektoren, Nutzung von Sonnenwärme). 100% Umstieg auf nachwachsende Rohstoffe.
  • Mobilitätskonzept, z.B. mit Lastenrädern für die Hofgemeinschaft, Carsharing.

Selbstverwaltung & Wohnraum als Gemeingut
Wir wollen uns davon entfernen Wohnen und Wohnraum als Dienstleistung zu sehen. Was wir anstreben, ist ein von der Gemeinschaft getragener Wohnort. Einen gemeinsamen Akt der Verwaltung des eigenen Wohnraumes, mit allem was dazu gehört.

Wohnen für Studierende und Auszubildende
Dies ist im Bebauungsplan festgeschrieben. Das bedeutet zwar, dass nicht jede*r hier wohnen kann, aber so kommen durch den ständigen Wechsel viel mehr Menschen in den Genuss, ein regeneratives Leben auszuprobieren. Wir erweitern das Wohnkonzept des Studierendenwohnheims um den Begriff der "Auszubildenen" (sich bildenden).

Gemeinschaft & Freiraum
Das Erfahren einer Gemeinschaft, die aufmerksam für die Bedürfnisse und Wünsche jeder einzelnen Person ist, ist eine der wertvollsten Qualitäten des Lurhmannhofes. Jede*r hat hier die Möglichkeit herauszufinden und zu sein, wer er oder sie ist.

Ermutigung
Wofür machen wir das alles? Um zu lernen uns auszudrücken, zu lernen wie man ein glückliches, erfülltes, friedvolles und bereicherndes Leben führt und was es dazu braucht. 

Der Ort als Superorganismus
Wir wollen eine neue Form der (Selbst)Organisation erproben. Dabei stellen wir uns den den Ort, samt all seiner Bewohner*innen und Strukturen als Superorganismus vor, der sich unterstützend in das Ökosystem Erde einbettet.


Grüne Finger

Mitten im „Grünen Finger“ Sandbachtal soll ein Standort geschaffen werden, der als Begegnungs- und Vernetzungsort auch der Osnabrücker Stadtöffentlichkeit zur Verfügung steht. Hierbei werden Projektkooperationen mit lokalen, pädagogischen und ökologischen Vereinen, sowie Hochschule und Universität, angestrebt. Ein erstes Projekt im Rahmen des Masters Landschaftsarchitektur hat bereits stattgefunden. Hier die Ergebnisse

 (https://geo.osnabrueck.de/gruene_finger/?i=map)

Umsetzung

Das aus der Bewohner*innenschaft entstandene Projektteam arbeitet auf Hochtouren an der Planung und Umsetzung von all dem, was es für so ein Projekt braucht:

Finanzierung

  • Für Kauf und Sanierung werben wir Spenden und Direktkredite ein.
  • Wir arbeiten mit der Stiftung trias zusammen. Die Stiftung trias wird den Grund des Luhrmannhofes kaufen und über einen Erbbaurechtvertrag an den Luhramannhof e.V. verpachten. Die Themen der Stiftung sind: Boden, Ökologie und Wohnen.
  • Fachliche Unterstützung haben wir von der GLS Gemeinschaftsbank und der Stiftung Trias.
  • Unsere Finanzierungsmodelle zeigen, dass sich die entstehenden Kosten (Kauf & Sanierung) langfristig durch die Mieteinnahmen decken lassen. Voraussichtlich mit Einhaltung einer Kaltmiete von 6€ pro m2.
  • Die Sanierungskosten stehen derzeit noch nicht fest. Ein auf denkmal spezialisiertes Architektenbüro arbeitet an einer ersten Kostenschätzung. Diese wird Mitte November vorliegen.
  • Zur Deckung der Sanierungskosten visieren wir ein Förderdarlehen der Niedersachsenbank (NBank) an, dazu sind wir in Kontakt mit der Wohnraumförderung Osnabrück.

Sanierung

  • Wir arbeiten mit dem Planungsbüro Graw und dem Architekturbüro von der Heyde + von der Heyde zusammen. Sie werden die Sanierung des Hofes planen. Eine erste Kostenschätzung liegt bald vor.
  • Ende November liegt das Gutachten der 4 Tägigen Inspektion des Luhrmannhofes durch den Monumentendienst vor. Dieses wird mögliche Mängel detailliert darstellen wird und damit die Kostenschätzung ergänzen.
  • Geplant ist eine sanfte Sanierung des denkmalgeschützten Bestands. Die Gebäude werden auf sicherheits- und gesundheitsrelevante Mängel geprüft und daraufhin ausgebessert.
  • Außerdem sind energetische Sanierungen und die Ausstattung mit erneuerbaren Energieträgern geplant. Dafür arbeiten wir mit dem Planungsbüro Graw zusammen. Das Konzept beinhaltet Wärmekollektoren, Photvoltaik und möglicherweise die Umstellung der Wärmeproduktion auf Holzhackschnitzel.
  • Einige der Bauarbeiten werden unter fachlicher Anleitung von den Studierenden und Auszubildenden selbst durchgeführt.

Organisation

  • Wir arbeiten mit unserem Rechtsanwalt an einem konkreten rechtlichen Trägerschaftsmodell, welches die langfristige Erhaltung und Gestaltung des Luhrmannhofes gewährleisten soll. Zur Zeit sind wir ein, als gemeinnützig anerkannter, eingetragener Verein.
  • Wir bauen gerade die internen Selbstverwaltungsstrukturen auf. Die Bewohner*innen werden sich in Arbeitsgruppen zusammenfinden, die alle anfallenden Aufgaben, z.B. Verwaltung, Buchhaltung, Bau- und Pflegemaßnahmen, etc. erledigen oder delegieren.

Mitwirken

Sag's allen!

Finanziell

Kreativ

Teile deine Begeisterung über unser Projekt mit deinen Freund*innen. Je mehr wir sind, desto näher kommen wir der Umsetzung!

Hier unterstützen

Hier findest du mehr Informationen.

Mitgestalten

Wie würdest du ein regeneratives Studiwohnheim gestalten? Möchtest du mitgestalten? Melde Dich bei uns, was deine Fähigkeiten sind und worauf du Lust hast!




Hier geht es weiter: Unterstützer*innen